FAQ – Häufige Fragen

Wie erreiche ich die Standorte der Überörtlichen Radiologischen Gemeinschaftspraxis?

Wo wir uns befinden und wie Sie hierher kommen, finden Sie unter Standorte

Wo kann ich parken?

Standort am Diakonissenkrankenhaus

Leider gibt es zur Praxis und auch zum Krankenhaus keinen eigenen Parkplatz.

Bitte stellen Sie Ihr Auto in den umliegenden Wohngebieten ab.

Für gehbehinderte oder schwer kranke Patienten gibt es die Möglichkeit, mit einem Fahrzeug auf das Krankenhausgelände direkt bis vor den Praxiseingang zu fahren. An dieser Stelle ist kurzzeitiges Halten mit dem PKW möglich, hier finden Sie auch einen barrierefreien Zugang zu den Praxisräumen.

Standort im Markkleeberg-Center

Hinter dem Gebäude befindet sich ein Parkplatz, Zufahrt über die Kirschallee.

Warum befindet sich ein Standort der Praxis in einem Krankenhaus?

Die vormals krankenhauseigene Röntgenabteilung wurde 1997 zu einer modernen, freundlich eingerichteten Praxis mit den neuesten Diagnose-Geräten umgebaut, die sowohl ambulante radiologische Untersuchungen durchführt, als auch stationäre Patienten des Krankenhauses versorgt.

Außerdem besteht eine besonders enge Kooperation mit dem am Krankenhaus ansässigen Ärztehaus sowie den einzelnen Fachbereichen des Diakonissenkrankenhauses.

Aus dieser Zusammenarbeit ergibt sich eine besondere Qualität der fachübergreifenden Patientenbetreuung.

Brauche ich einen Überweisungsschein?

Ja! – Zu einer radiologischen Untersuchung sollten Sie in jedem Fall einen Überweisungsschein zur Terminvereinbarung oder spätestens zur Untersuchung mitbringen.

So kann sicher gestellt werden, dass der Radiologe/die Radiologin alle notwendigen Informationen für die Untersuchung erhält, denn lediglich der überweisende Haus – oder Facharzt kennt Ihren genauen Krankheits- und Heilungsverlauf und kann bereits erfolgte Diagnostik oder Behandlungen bewerten. Mit einer gezielten Fragestellung, der Auswahl der geeigneten Methode und der Einbeziehung aller vorliegenden Informationen können wir die Untersuchung optimal ausführen. Unnötige Strahlenexpositionen oder gar Doppeluntersuchungen werden somit vermieden.

Bitte achten Sie darauf, dass Ihr Überweisungsschein im Quartal der geplanten Untersuchung ausgestellt wurde. Sollte dies aufgrund der Terminvergabe nicht gegeben sein, nehmen wir auch Ihren Überweisungsschein mit dem Ausstellungsdatum vom letzten, abgelaufenen Quartal entgegen.

Die Vorlage einer gültigen Krankenversichertenkarte ist in jedem Fall notwendig.

Wie lange ist die „alte“ Krankenversichertenkarte ohne Lichtbild gültig?

Die „alte“ Krankenversichertenkarte ohne Lichtbild wird endgültig abgelöst:
Ab 1. Januar 2015 können gesetzlich krankenversicherte Patienten nur noch mit der elektronischen Gesundheitskarte den Arzt, Psychotherapeuten oder Zahnarzt aufsuchen. Die alte Karte ist dann ungültig. weitere Informationen hier

Wie komme ich zu einem Termin?

Termine für unsere beiden Standorte können Sie über unsere Zentrale Terminvergabe telefonisch unter 4 44 37-20 oder auch online über unser Formular vereinbaren. Alle notwendigen Informationen erhalten Sie über die Terminanfrage.

Selbstverständlich können Sie Termine auch persönlich am jeweiligen Standort mit uns besprechen.

Bitte beachten Sie, dass wir am Standort in Markkleeberg ausschließlich MRT's durchführen, am Standort im Diakonissenkrankenhaus bieten wir Ihnen unser gesamtes radiologisches Leistungsspektrum an.

Muss ich lange warten, obwohl ich einen Termin habe?

Wir versichern Ihnen: wir sind immer bestrebt, vereinbarte Termine einzuhalten.

Doch es gibt wenige Ausnahmen…
Jeder einzelne ambulante und stationäre Patient steht mit seiner individuellen Situation im Mittelpunkt und wir schenken Ihnen unsere ganze Aufmerksamkeit.

Wir betreuen Patienten der Notaufnahme und des Krankenhauses, somit können Notfall-untersuchungen unsere Abläufe beeinflussen. Unsere Mitarbeiter werden Sie in diesen Ausnahmefällen über eventuelle Verzögerungen informieren.

Wechselnde Ausstellungen sowie ausliegende Zeitschriften in unserer Praxis sollen die Wartezeit für Sie kurzweilig gestalten. Wenn es die Untersuchung nicht verbietet, können Sie auch die zum Krankenhaus gehörende Cafeteria besuchen.

Wer wird mich untersuchen?

Die Untersuchungen werden von qualifizierten, staatlich geprüften Medizinisch-Technischen Radiologie-Assistentinnen und -Assistenten durchgeführt. Durch die kontinuierliche Teilnahme aller unserer Mitarbeiter an Weiterbildungen kann stets eine Untersuchungsqualität auf neuestem Stand gewährleistet werden.

Im Anschluss erfolgt die Befunderhebung durch unsere Radiologen, die auf das jeweilige Fachgebiet spezialisiert sind.

Wie bereite ich mich auf meine Untersuchung vor, wie läuft sie ab, wie lange dauert sie ?

Informationen dazu finden Sie unter Leistungssprektrum.

Bekomme ich ein Kontrastmittel?

Informationen dazu finden Sie unter Leistungssprektrum.

Kann ich nach der Untersuchung selbst mit dem Auto fahren?

Bei allen Standarduntersuchungen ohne Kontrastmittel und körperlichem Wohlbefinden können Sie selbst mit dem Auto nach Hause fahren.

Bei einigen Untersuchungen werden neben einem Kontrastmittel auch Medikamente verabreicht, die zu einer Beeinträchtigung der Fahrtauglichkeit führen. Auch bei Schmerzbehandlungen oder Biopsien sollten Sie sich abholen lassen oder auf die öffentlichen Verkehrsmittel zurückgreifen. Konkrete Hinweise entnehmen Sie bitte den Beschreibungen der einzelnen Untersuchungsverfahren (Leistungsspektrum).

Wie kommt der Befund zu meinem Arzt?

Die Besprechung der Untersuchungsergebnisse bei ambulanten Patienten erfolgt durch Ihren überweisenden Arzt. Die Befunde der radiologischen Untersuchung liegen dort schriftlich nach etwa 4–5 Tagen vor, in dringenden Fällen kann der Befundbrief auch sofort mitgegeben oder per Fax an den Überweiser gesendet werden.

Was passiert mit meinen Bildern?

Die Aufnahmen der Untersuchungen werden entsprechend der Röntgenverordnung, der Strahlenschutzverordnung und der Berufsordnung mindestens 10 Jahre aufbewahrt, in Ausnahmefällen bis zu 30 Jahren. Da unsere Praxis seit 2007 volldigital arbeitet, werden alle Bilder in einem digitalen Langzeitarchiv (Praxis, EDV und Datenschutz, Zertifikat Digithurst) gespeichert.

Ist es aus medizinischer Sicht notwendig, so stellen wir dem weiterbehandelnden Arzt die Aufnahmen in digitaler Form per CD zur Verfügung.

Zu vielen Krankenhäusern und radiologischen Praxen der Stadt Leipzig existiert eine teleradiologische Anbindung, so dass Ihre Bilder – Ihr Einverständnis vorausgesetzt - auf schnellstem Wege per Datenleitung gesendet werden können.Der Einsatz eines sicheren Datenübertragungsprotokolls und zusätzlicher Datenverschlüsselung garantieren die Datensicherheit bei dieser Art der Bildverteilung.

Möchten Sie Ihre Bilder für Ihre ganz persönlichen Unterlagen mitnehmen, würden wir Ihnen die Erstellung einer CD in Rechnung stellen.

Sollte es notwendig sein, dass eine andere Person Ihre Röntgenaufnahmen oder Ihren Untersuchungsbefund persönlich für Sie bei uns in Empfang nehmen soll, dann drucken Sie bitte die Vollmacht aus und geben Sie diese ausgefüllt und unterzeichnet der betreffenden Person zur Vorlage bei uns mit.

Ausführliche Erläuterungen zu unserem digitalen Bildarchiv können Sie unter EDV und Datenschutz lesen.

Welche Besonderheiten gibt es bei der Untersuchung von Kindern?

Da Gewebe von Kindern besonders strahlenempfindlich ist, wird genauestens  geprüft, ob Röntgenaufnahmen durch andere bildgebende Verfahren (MRT, Sonographie) ersetzt werden können. Im Bedarfsfall halten wir Rücksprache mit dem überweisenden Arzt.

Die Untersuchungsparameter werden an Alter und Gewicht des Kindes angepasst.

Radiologische Untersuchungen von Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren setzen das  Einverständnis der Erziehungsberechtigten voraus. Wenn Sie Ihr Kind zur Untersuchung in unserer Praxis selbst begleiten, geben Sie uns hier vor Ort mündlich oder per Unterschrift auf dem Aufklärungsbogen Ihr Einverständnis für die radiologische Untersuchung.

Sollten Sie Ihr Kind nicht selbst begleiten können, geben Sie ihm oder der Begleitperson bitte eine Einverständniserklärung in schriftlicher Form mit oder verwenden sie unser Formular

Was bedeutet „Nüchtern zur Untersuchung kommen“?

Bei einigen Untersuchungen ist es notwendig, dass Sie nüchtern zur Untersuchung erscheinen. Unsere Mitarbeiterinnen der Terminvergabe werden Sie in diesem Fall (Leistungsspektrum) darauf hinweisen.
Nüchtern bedeutet im medizinischen Sinn, dass der Patient für die Dauer von mindestens 4 Stunden nicht gegessen, getrunken, Kaugummi gekaut oder geraucht hat. Auch Medikamente dürfen während dieser Zeit nicht eingenommen werden. 

Was ist mit bestehenden Vorerkrankungen?

Bitte teilen Sie unseren Mitarbeiterinnen schon bei der Terminvergabe insbesondere für CT- oder MRT-Untersuchungen bekannte Vorerkrankungen und die Einnahme von Medikamenten mit. Auf diese Weise können entsprechende Untersuchungsverfahren ausgewählt und eventuelle Vorbereitungen getroffen werden.